Psychosoziale Mailberatung für Betroffene und Angehörige

Sie suchen eine niederschwellige Unterstützung bei Fragen zum Klinefelter-Syndrom?

Schreiben Sie unserer Psychosozialen Mailberatung beispielsweise bei folgenden Anliegen:

  • An wen kann ich mich wenden, wenn ich bei mir oder einem Angehörigen Klinefelter-Syndrom / Hypogonadismus vermute?
  • Welche Anzeichen weisen darauf hin, dass ich oder ein Angehöriger betroffen sind?
  • Welche diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten gibt es – und wer führt sie durch?
  • Wie gehe ich mit einem gesicherten Klinefelter-Syndrom im Alltag um?
  • Wem vertraue ich meine Diagnose an und was soll ich meiner Familie und dem Umfeld sagen?
  • Wie kann ich die psychischen Auswirkungen des Syndroms auffangen?
  • Welche niederschwelligen Angebote – Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen etc. – gibt es in meiner Nähe?
  • Welche Ansprüche habe ich gegenüber den Sozialversicherungsträgern (Krankenkasse, Pflegekasse, Rentenversicherung …)?
  • Habe ich Anspruch auf etwaige Nachteilsausgleiche, beispielsweise am Arbeitsplatz?
  • Was kann ich tun, wenn ich aufgrund des Klinefelter-Syndroms ungewollt in eine soziale Notlage gerate?
  • Wie schaffe ich es, mich mit der Diagnose „anzufreunden“ und sie als einen Teil von mir anzunehmen?
  • Wie gehe ich mit Folgen der Erkrankung – beispielsweise auf das Sexualleben, die hormonellen Schwankungen, Gewichtsprobleme, Erschöpfung, Muskelschwäche oder Knochendichte – um?

Das Prozedere ist einfach:

  • Sie schicken Ihre Frage per Mail.
  • Anschließend erhalten Sie – ebenfalls auf elektronischem Weg – eine Datenschutzeinwilligung zugesandt, die Sie als eigenständige Mail zurücksenden.
  • Zuvor darf Ihre ursprüngliche Nachricht aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht gelesen oder bearbeitet werden.
  • Nach Eingang Ihrer Einwilligungserklärung wird Ihr Beratungsgesuch in der Regel innerhalb weniger Tage beantwortet.
  • Anschließend haben Sie die Möglichkeit, jederzeit per Mail Verständnisfragen zu stellen oder tiefergehend in Ihr Problem einzusteigen.

Wichtige Hinweise:

  • Die Mailberatung ersetzt keine ärztliche, therapeutische oder heilkundliche Behandlung.
  • Sie kann lediglich eine Allgemeine Sozialgesetzaufklärung leisten. Eine juristische Einzelfallbewertung ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Eine entsprechende Haftung für die Auskünfte der Beratung ist ausgeschlossen.
  • Verschwiegenheit wird garantiert.

Die Vorteile einer Beratung per Mail:

  • Sie können Ihr Anliegen in aller Ruhe niederschreiben.
  • Sie erhalten eine fundiert ausgearbeitete Rückantwort schwarz auf weiß.

Dennis RiehleDas Angebot ist für Sie kostenlos. Es wird von unserem Sozialberater Dennis Riehle ehrenamtlich geleistet. Er ist als Professioneller Psychosozialer Berater ausgebildet und im Sozialrecht, in Grundlagenmedizin und Entwicklungspsychologie zertifiziert.

Schicken Sie Ihr Anliegen an folgende Mail-Adresse: beratung@47xxy-klinefelter.de