T

TESE
Bei der TESE (AbkĂŒrzung fĂŒr TestikulĂ€re Spermienextraktion) bzw. Mikro-TESE handelt es sich um einen operativen Eingriff am Hoden, der in der Regel unter Vollnarkose durchgefĂŒhrt wird. Bei dieser Operation werden winzig kleine Gewebeproben des Hodens entnommen (Hodenbiopsien) und anschließend mittels Mikroskops auf das Vorhandensein von Spermien untersucht. Sollten hierbei Spermien gefunden werden können, werden diese kryokonserviert, d. h. bei minus 196° C eingefroren und können spĂ€ter mit der Intrazytoplasmatische Spermieninjektions- (ICSI) Methode fĂŒr die Familienplanung verwendet werden

Testosteron
Wichtigstes mÀnnliches Sexual-Hormon

Transurethral
Durch die Harnröhre hindurch

Transurethrale Prostataresektion (TUR-P)
Operationstechnik, bei der Prostatagewebe durch die Harnröhre entfernt wird.

Triploidie
Unter einer Triploidie (triploid, „dreifach“) wird in der Genetik eine Besonderheit verstanden, bei der ein Lebewesen bzw. eine Zelle drei (lat. Tri = drei) komplette haploide ChromosomensĂ€tze besitzt (3n). Triploidie ist im Tierreich und bei Pflanzen bekannt. Eine Triploidie kann jedoch auch bei einer befruchteten menschlichen Eizelle vorliegen. Da eine Triploidie jedoch beim Menschen nicht lebensfĂ€hig ist, ist eine Triploidie eine hĂ€ufige Ursache eines Abortes (Fehlgeburt).

Translokation
Unter einer Translokation versteht man in der Genetik eine Chromosomenmutation, bei der Chromosomenabschnitte an eine andere Position innerhalb des Chromosomenbestandes verlagert werden.

Thrombose
Eine Thrombose liegt vor, wenn ein Blutgerinnsel ein BlutgefĂ€ĂŸ, insbesondere eine Vene, verstopft. GefĂ€hrlich ist es, wenn ein Teil dieses Blutgerinnsels mit dem Blutstrom ĂŒber das Herz in die Lunge gelangt und dort die fĂŒr die Atmung notwendigen BlutgefĂ€ĂŸe verstopft.