Welche Auswirkungen haben Alkohol und andere Drogen?

Alkohol ist eine hormonell aktive Substanz, er greift in den Hormonhaushalt des MĂ€nnerkörpers ein. Konkret kommt es zur Aktivierung eines Enzyms namens Aromatase, das das MĂ€nnerhormon Testosteron in das Frauenhormon Östradiol umwandelt. Testosteron vertrĂ€gt sich mit Alkohol ganz und gar nicht. Der hemmende Einfluss von Alkohol auf die HodentĂ€tigkeit ist auch bei MĂ€nnern bekannt, die ihr Testosteron natĂŒrlich produzieren. Gleichzeitig wird die Testosteronumwandlung in Östrogene durch die Aromatase-aktivierende Wirkung des Alkohols erheblich beschleunigt.

Auch bei MĂ€nnern, deren Körper genug Testosteron produziert, hat Alkohol deshalb eine schĂ€dliche Wirkung. Bei MĂ€nnern, die aufgrund des Klinefelter-Syndroms mit Testosteron behandelt werden, ist diese Wirkung umso grĂ¶ĂŸer, da der Körper auf den Prozess der Testosteronumwandlung nicht eigenstĂ€ndig reagieren kann.

This entry was posted in . Bookmark the permalink.