Was ist Osteopenie?  Was ist Osteoporose?

Unterschreitet der osteoporotische Knochenabbau eine bestimmte Schwelle, sprechen wir von einer Osteopenie. Sinkt die Knochenmasse noch weiter ab und unterschreitet einen tieferen zweiten Grenzwert, bezeichnen wir dies als Osteoporose. Die Osteopenie beschreibt sozusagen eine Art „Zwischenzustand“ mit einer mĂ€ĂŸig erniedrigten Knochenmasse, die zwar nicht mehr als normal gilt, aber auch noch nicht so weit abgesunken ist, dass bereits die Kriterien einer Osteoporose erfĂŒllt sind. Auch die Osteopenie bedingt jedoch schon ein erhöhtes Knochenbruchrisiko.

Was ist Osteoporose? 

Osteoporose ist die hĂ€ufigste Stoffwechselkrank-heit des Knochens. Als Folge eines krankhaft erhöhten Abbaus von Knochenmasse oder Knochen-substanz (daher der deutsche Name: Knochenschwund), kommt es zu einer zunehmenden Zerstörung der Feinstruktur des Knochens, was schließlich zu einer deutlich erhöhten KnochenbrĂŒchigkeit fĂŒhrt. Die osteoporotischen KnochenbrĂŒche treten typischerweise schon bei harmlosen AnlĂ€ssen oder oft sogar spontan auf, also ohne angemessene Ursache, wie z. B. einen heftigen Sturz. Betroffen von dieser erhöhten BruchanfĂ€lligkeit sind alle der ĂŒber 200 Knochen des Skeletts. Als besonders typische osteoporotische BrĂŒche werden ĂŒblicherweise der Unterarmbruch, der Wirbelkörperbruch und der Oberschenkelhalsbruch bezeichnet.

This entry was posted in . Bookmark the permalink.